Ansicht Stade
Juliane Laitzsch

Juliane Laitzsch, Zeichnerin - Sommer 2006


* 14.01.1964 in Nürnberg.


Biografie:

1983 Abitur in Wendlingen; 1984 - 87 Schreinerlehre in Berchtesgaden an der Berufsfachschule für Schreiner und Holzbildhauer; 1987 - 89 Studienaufenthalt in Italien; 1989 - 92 Studium an der Hochschule für Kunst in Bremen bei Prof. Altenstein; 1992 - 95 Studium an der Hochschule der Künste in Berlin bei Prof. Szymanski; 1995 Ernennung zur Meisterschülerin; 2000 - 01 Lehrauftrag für Bildhauerei an der Kunsthochschule Berlin Weißensee; seit 2010 Lehrauftrag Grundlehre an der UdK Berlin;


Preise, Stipendien und Förderungen:

2010 Projektförderung, Berliner Senat; 2009 Arbeitsstipendium, Künstlerdorf Schöppingen; 2006 Senatsstipendium Berlin; Stader Uul - Stadtschreiberin 2004 Projektförderung Land Niedersachsen; 1999 Kunstpreis der Grundkreditbank / Atelierstipendium; Bildhauersymposion ”Stadtraum” gefördert vom Kulturwerk (BBK) 1997 Edition Mariannenpresse, Projektförderung; 1995 Goldrausch VII, Frauenförderung Berlin.


Zu ihren Plänen in Stade schrieb Juliane Laitzsch:

„Hier in Stade beschäftigt mich das Verhältnis von Wasser und land. Grundlage einer entstehenden Zeichenserie ist ein Heft  zum „Küsteningenieurswesen im Wandel der Zeit“, herausgegeben vom Stadtarchiv Stade.
Ergänzt wird diese technische Betrachtung durch eine poetische. „Wassermann verführt Landfrau, Landkarte verzeichnet Wasserfarben, Wasserlauf verlegt Landsitz …“.
In entstehende  Zeichnungen  werden Texte eingefügt. Dabei übernimmt die Sprache die  Funktion der Küstenlinie, die das eine vom anderen trennt.“


Presse: Stader Tageblatt vom 11.05.06 --- Stader Tageblatt vom 20.07.06


Website: www.juliane-laitzsch.de